FIASKO – OPERNABENDE

Von 2016 bis 2018 entwickelte das Regieteam K.A.U. & Wdowik die Filmoper FIASKO am Staatstheater Darmstadt. Als ersten Schritt hin zu den Inszenierungsarbeiten an der Uraufführung der Oper zeigten sie fünf FIASKO – Opernabende, die eine Verbindung zu den Repertoire-Opern der Spielzeit und den Arbeitshypothesen von FIASKO herstellen. Insgesamt entstanden in diesem Rahmen zwei szenische Konzerte Così fan Tutte und Jenufa, eine Chorinstallation zu Faust und zwei Stücke zu Tosca und Tannhäuser.

 

OPERA – EVENING 1/5

Schauspielerin: Jana Zöll // Flöte: Iris Rath // Oboe: Luis Blanco Ferrer-Vidal // Klarinette: Felix Welz // Fagott: Matthias Müller // Horn: Martin Walz

Im OPERNABEND 1/5 – Così fan tutte veranstalten K.A.U. & Wdowik ein szenisches Konzert im Orchesterprobenraum. Die Besucher*innen nehmen Platz auf den Plätzen des Orchester und folgen den Anweisungen des Dirigenten. Um das Publikum herum spielen die Musiker*innen die Komposition “Space, where I used to be” von Wojtek Blecharz.

 

OPERA – EVENING 2/5

Schauspieler*innen: Katharina Hintzen, Simon Mazouri, Hubert Schlemmer //Chor: Cantosumm Darmstadt, Collegium Musicum Vocale Darmstadt,  ESOC – Chorus of the European Space Operations Centre

Der zweite FIASKO-OPERNABEND lädt das Publikum ein einen Raum zu betreten zwischen zwei Welten. Als Auftakt zu Gounods und Goethes FAUST inszenieren K.A.U.&Wdowik in der Dämmerung einer Winternacht die Stimmen dreier einander gegenüberstehender Chöre. Mit einer Komposition von Wojtek Blecharz.

 
OPERA – EVENING 3/5
 
Schauspieler*innen: Maria Radomski, Mathias Znidarec // Gesang: Elisabeth Hornung // Piano: Jason Tran
 

 

Im FIASKO-OPERNABEND 3/5 – TOSCA spielen eine Schauspielerin ein Schauspieler und eine Opernsängerin des Ensembles ihre beeindruckendsten Todesszenen nach. Welcher Bezug zur Katastrophe entsteht, wenn man sie auf der Bühne wiederholt? Kann man im Theater Sterben lernen?

 
OPERA – EVENING 4/5
 
Sprecher: Pfarrer Dr. Christoph Klock // Korrepetition: Irina Skhirtladze
 

Der FIASKO-Opernabend 4/5 präsentiert eine Videoinstallation und ein szenisches Konzert für die außergewöhnliche Akustik der Kuppelkirche St. Ludwig in Darmstadt. Mit einer eigens für diesen Raum angefertigten Komposition wird Wojtek Blecharz auf die Strategie von Janáček bei der Entwicklung seiner Oper Jenůfa verweisen, die ländliche Musiktraditionen in die Oper brachte.

 
OPERA – EVENING 5/5
 
Mit: Johannes Harneit // Mitglieder*innen des Opernchors des Staatstheater Darmstadt
 

„Ich bin der Welt noch den Tannhäuser schuldig“ – so sagte Richard Wagner angeblich kurz vor seinem Tod. Im FIASKO-OPERNABEND 5/5 zu TANNHÄUSER wird der Dirigent und Komponist Johannes Harneit einen musikalischen Vortrag halten, der die Wurzeln und das utopische Potenzial dieser Aussage untersucht.

 
Gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes