FIASKO – FILMOPER

Mit Kompositionen von Wojtek Blecharz (UA), Hans-Joachim Hespos (UA), Giuseppe Verdi, Richard Wagner, Wolfgang-Amadeus Mozart und anderen

Idee, Umsetzung K.A.U.&Wdowik (Philipp Bergmann, Thea Reifler, Matthias Schönijahn, Malgorzata Wdowik) // Komposition Wojtek Blecharz // Musikalische Leitung Johannes Harneit // Dramaturgie Matthias Mohr // Bühne und Kostüm Rahel Kesselring Videoschnitt René Liebert // Produktionsleitung Theresa Willeke

Mit dem Opern Chor des Staatstheater Darmstadt und dem  Staatsorchester des Staatstheater Darmstadt

Mitwirkende Film
Schauspielerin Magdalena Koleśnik // Cinematography Dino Osmanovic // Set Design Rahel Kesselring // Kamera Assistenz Benjamin Schmid // Produktionsleitung Silvia Dudek
Mit lokalen Traditionsvereinen aus Deutschland und Polen

„Mit welcher Katastrophe würde die europäische Utopie enden, wäre sie eine Oper?“

Entlang neuer und alter Grenzen, von Darmstadt über die Danziger Bucht bis nach Kaliningrad begibt sich die Gruppe K.A.U.&Wdowik auf eine filmische Reise an die östlichste Grenze Europas. Ihre Begegnungen mit Menschen, Musik und Geschichten verknüpfen sie in eindrucksvollen Bildern zu einem Libretto, auf dessen Grundlage gemeinsam mit dem Komponisten Wojtek Blecharz, und dem musikalischen Leiter Johannes Harneit eine multiperspektivischen Film-Oper entsteht. An deren Anfang steht die Krise: Lebt die Oper doch gerade von der stimmlichen Verkörperung innerster Gefühlswelten, so ist es der Verlust ihrer Stimme, der eine junge Frau sich ihrerseits auf die Reise ins Unbekannte begeben lässt. Ihr Ziel ist das Ende Europas um von dort entweder einen Neuanfang oder den Tod zu finden. Im Grenzbereich zwischen lokalen Musiktraditionen, Fragmenten aus dem europäischen Opernrepertoire und Neu-Kompositionen eröffnet Fiasko unbekannte musikalische und visuelle Räume. Als das Ergebnis einer einzigartigen transeuropäischen Zusammenarbeit ist diese Oper beides Abgesang auf das europäische Werk und zugleich dessen Wiedergeburt.

Produktion K.A.U.&Wdowik // Koproduktion Staatstheater Darmstadt

Gefördert im Fond Doppelpass für Kooperationen im Theater der Kulturstiftung des Bundes